Version 1.8.2

Die Seite wurde das letzte Mal bearbeitet am 09.02.2015


Brettspiele

Diplomacy:

Standardkarte

Ein von mir sehr gern gespieltes Brettspiel ist Diplomacy, das ich sowohl face-to-face als auch über E-mail spiele. Die Grundvariante des Diplomacy ist ein Brettspiel, bei dem man versucht, mittels diplomatischen und militärischen Mitteln die Vorherrschaft über Europa am Anfang dieses Jahrhunderts zu erringen. Eine bessere Beschreibung, andere Varianten und sonstige sinnvolle Informationen findet man am besten bei DP: The Diplomacy Home Page

Es gibt auch Programme, sogenannte Judges, die Diplomacyrunden "leiten". Dabei übernimmt das Programm die Aufgabe der Presszuteilung, der Zugauswertung, etc. Genaueres dazu findet ihr bei The Newbies' Guide to the Judge: The Short Form. Mittlerweile gibt es auch einen deutschen Judge DEAC an dieser Adresse

MystaraIch habe nun auch eine Diplomacy-Karte entwickelt, die auf der Rollenspielwelt Mystara beruht. Eine genauere Beschreibung davon, findet ihr hier.

Spiele, bei denen ich von Anfang an mitgespielt habe und die schon beendet wurden:

Spiele, in die ich eingestiegen bin und die ich beendet habe:

Turniere


Current Ranking (Aug. 2006):

Name JDPR Rating JDPR Games JDPR Rank RR Games RR Resignations RR Ratio
Peter Balazs 1293.00 37 487 9 0 9.00


Diplomacy is a trademark of Avalon Hill, Mystara is a trademark of TSR. The Mystara-logo and the picture below are copyrighted by TSR, the picture above by Avalon Hill. All trademarks and pictures are used without express permission.

Rollenspiele

D&D Master Set

Eine meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen ist das Rollenspiel. In solchen Spielen übernimmt ein Spieler die Rolle eines Erzählers ("Spielleiter"), der den anderen eine Geschichte darbietet. Die anderen Spieler übernehmen die Rollen von Charakteren dieser Geschichte, deren Handlungen sie relativ frei bestimmen können. Es gibt sehr viele Regelsysteme für Rollenspiele, die man benötigt, die der Spielleiter benötigt, um über den Erfolg einer vom Charakter gesetzten Handlung zu entscheiden.

Einige von mir verwendete Regeln sind:



Mystara XXL Logo

Mystara:

Alle D&D-runden, die ich leite, haben zumindest auf der "Known World" bzw. in Mystara begonnen. Mir gefällt diese Welt sehr gut, und ich beschäftige mich nun auch schon ca. 8 Jahre damit.

Runden, die sich dort befinden:

Runden, die dort begonnen haben, momentan aber nicht dort sind:

Andere Web-pages, die sich mit Mystara beschäftigen: (Für Spieler in meinen AD&D-Runden VERBOTEN!!)

official Mystara Homepage - Vaults of Pandius


Star Trek Rollenspiel:

Starfleet

Ich habe ein Star Trek Rollenspiel entworfen, daß auf dem FASA-Rollenspiel aufbaut, sehr viel aber aus DangerousJouneys und aus GURPS verwendet. So verwendet es die Attribute, Schwierigkeitstufen und Joss aus DJ, die Vor- und Nachteile aus GURPS, die Ausbildug aber aus dem Fasa-Rollenspiel. Für den Hintergrund verwende ich etliche GURPS-supplements, wie z.B. Aliens, Robots oder Ultratech. Es gibt auch bereits 2 Supplements, eines über die Vulkanier, von Raimund Karl, eines über die Bajoraner von Robert Baumgartner. Ich bin nun auch dabei, Raumkampf-Regeln zu entwerfen. Runden, die mit diesem System gespielt werden:


Rundenbeschreibungen:

Diese Beschreibungen sind leider nicht mehr besonders aktuell, geben aber trotzdem einen kleinen Einblick in diese Runden.  Einige Beschreibung sind noch sehr, sehr kurz.

Mers
Star Trek:TORP: Das Umuk-Experiment
Mystara: Walzing Mathilda
Star Trek: SB 127
Traveller
Forgotten Realms: Tiamats Revenge

Rollenspielrunden, bei denen ich mitspiele:


StarTrek

 

SB 127

Spielleiter:
Mitspieler:

Story: Das Kommando der bis dahin vulkanischen Forschungsstation StarBase 127 wurde an Starfleet übergeben, die Cpt. Gard Minia, einen tellaritischen Raumschiffkommandanten, der schon einige Erfarhungen z.B. auch im Gamma-Quadranten gemacht hat, damit beauftragt. Diese Raumstation liegt im Orbit um Minos Korva, einem Planeten der Föderation, der an strategische bedeutung gewonnen hat, da er nahe den Badlands an der Grenze zu den Kardassianer und der klingonen liegt. 

Mein Charakter: Mein Charakter ist Commodore Gard Minia. Ein Tellarit mit mitunter hartem Fürhungsstil, der jedoch auch nicht fehlerlos ist. Er ist oft zwischen martialischer Sicht und der Sichtweise der Föderation hin und hergerissen.

Timeline: Ein Möter-Schiff kommt aus den Badlands und will mit uns verhandeln. Wir bremsen sie auf die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ein, und haben dadurch 18h Zeit. Wir bereiten das Treffen vor, sodaß das Sicherheitsrisiko eines erneuten Vireninfektion bzw. ein An-Boad-Bringen des Jägers minimiert wird. Ins Gespräch mischt sich der Tellarit-Q und will uns wieder Wünsche erfüllen. Wir füllen ihn mit Nußschnaps ab, er schläft. Der Nußschnaps hat auch auf die Mannschaftsmitglieder seltsame Wirkung, und wird ab nun im Dienst dopellt verboten. Im Korvanischen Fernsehen wird ein Bericht gesendet, in dem Augenzeugen von der Sichtung eines Eichhorns berichten (korvanischer Heiliger). Einer der Augenzeugen ist Hanos, der daraufhin verhaftet wird, und zu uns hochgebeamt wird. Er ist ein Verdaechtiger im Mordversuch an Nussie (Tarnindetitaet von Freesnus). Er wird mit unzulaenglichen Mittel und von unzulaenglichen Leuten verhoert. Doch durch Psi Freesnus´ keonnen wir herausfinden, dass Nussobald beim ihm war und ihm gesagt hat, er solle verschwinden. Seine offizielle Aussage ist, dass er eine Vision gehabt hat. Ein Nachbar sagt aus, Nusobald gesehen zu haben. Der Anwalt Hanos´ blockt ab udn wird zum ersten Mal aktiv! Nusobald wird von der korvanische Polizei verhaftet.

In eine private ausserdienstliche Besprechung über die Lösung einiger Probleme zwischen Cpt. Langri, Comm. Minia und Lt. Cmdr. Freesnoos mischt sich zuerst Lt. Troman. Dann aber auch Q (der Original-Q), der seinen lakaien abholen will. nach gespraechen mit Q und Q-Lakai stellt sich heraus, dass Q-L ein Tellarit ist, dem Q angeboten hat, ins Kontinuum aufgenommen zu werden. Dort muß er jedoch nun die Aufräumarbeiten machen (Planeten wieder zurückschieben, etc...), was ihn nicht besonders zusagt. Wir verlangen von Q Urlaubsrecht und Kündigungsmöglichkeit, was er zugesteht. Das Anbsuchen um politisches Asyl wird ignoriert, da die Bericht eindeutig auf eine schlechtes Arbeitsverhaeltnis, nicht aber auf politische Verfolgung hinweisen. Q-L hat einen Energie-Konverter, mit dem er Q-ähnliche Dinge vollbringen kann. Die beiden verabschieden sich, nachdem Q-L sofort seine Kündigung eingebracht hat. Die Möter kommen an Bord und werden dort mit allerlei Sicherheitsvorkehrungen empfangen. Sie sind nett, reden uns aber total nach dem Mund und auch nach unseren Vorstellungen. Danach diskuttiert die Kommandocrew, wie man den Spion in den eigenen Reihen entdecken könnte. Nach unserem Verdacht, der bereits vorher aufgekommen ist, gehen wir nun nach dem Gespräch mit den Mötern davon aus, einen Spion in den eigenen Reihen zu haben. Denn alle Aussagen der Möter haben sich mit unseren Erwartungen gedeckt. Eine Gedankenverschmelzung wird mit Freesnoos und Rakhan durchgeführt. Lt. T´Eahleer ist gut ausgebildete Psionikerin.


 
Mitspieler:
 
Story:
Nach einigen Abenteuer in Mittelerde verstarb Leower, und auf der Suche nach seiner Seele gelang die Gruppe in eine andere Welt, Eldur. In diese Welt hat sich Melkor nach seiner Niederlage im ersten Zeitalter zurückgezogen, und die Gruppe hat nun nichts besseres vor, als ihn an der Eroberung Eldurs zu hindern.
 
Mein Charakter:
Leower Babur ist ein Rohirrim-Krieger, der auf seine Herkunft stolz ist. Er ist nun bereits 21. Stufe.
 
Leowine Babur ist seine Frau, ist rohirrischer Kriegermönch der 11. Stufe. (Der Name ist übrigens NICHT meine Schuld!)
 

Leowers (alte) Aufzeichnungen

Zum Vergleich Raimund's Beschreibung.

Was ich leite:


AD&D:


Star Trek :TORP

Star Trek :Das UMUK-Experiment


Spielleiter:
Mitspieler:

Charaktere, die gestorben, verschollen, oder anders von der Gruppe getrennt sind:

Story:
Am Anfang erhielt die Gruppe den Auftrag den Gamma-Quadranten zu erforschen und das mit dem wohl seltsamsten Schiff der Flotte, eine klingonische Bird of Prey namens U.S.S. Pach´Be. Von jeder Föderationsrasse und sogar von einigen benachbarten, teilweise sogar wenig freundlichen Rassen ist mindestens ein Mitglied an Bord. Ziel dieses Experiments ist es, die Funktion des vulkanischen UMUK-Prinzip zu testen.(UMUK heißt Unendliche Möglichkeiten, Unendliche Kombinationen, oder so ähnlich!) Nach anfänglichen kleineren und größeren Problemen hat sich die Mannschaft jetzt jedoch eingespielt und arbeitet positiv zusammen. Im Gamma Quadranten hatte sie schon einige Zusammenstöße mit fremden Rassen, die jedoch bis auf einen Zusammenstoß mit Mitgliedern der Dominion sowie einem Zusammentreffen mit ein paar abtrünnigen Klingonen friedlich abgelaufen sind. Nach diesen Kämpfen erhielt die Gruppe ein besseres Schiff namens U.S.S. Roter Oktober, vom Typ Miranda-Klasse (so wie die Reliant aus Startrek der Film II).

Leider wurde auch dieses Schiff von einem bis jetzt noch nicht eindeutig identifizierten Gegner zerstoert. Die überlebende Crew wechselt auf die U.S.S. Musashi, ein Raumschiff der Intrepid-Klasse. Sie bekommt auch einen neuen Kommandanten: Cpt. Zizegner zerstoert. Die überlebende Crew wechselt auf die U.S.S. Musashi, ein Raumschiff der Intrepid-Klasse. Sie bekommt auch einen neuen Kommandanten: Cpt. Zizewitz

Zum Vergleich
Raimund's Beschreibung


AD&D: Mystara

Mystara

Walzing Mathilda

Spielleiter:

Mitspieler:

Ehemalige Mitspieler:

Story:
Nachdem der Paladin bei einem Auftrag seines Kaisers gefallen ist, konnte seine Frau mit etwas Mühe das Baronat ausrufen. Doch nun, kurz nachdem der Paladin auf wundersame Weise zurückgekommen ist, scheint des Chaos ausgebrochen zu sein und die Gruppe unter die Räder von uralten Intrigen und Ränke zu kommen.

Siehe Beschreibungen der PCs
Zum Vergleich Tom's Beschreibung


B-team

Spielleiter:

Mitspieler:

Story:
Nach einigen gemeinsamen Abenteuern hat die alphatische Gruppe einige Abenteuer erlebt und sind so zu einer seltsamen Gemeinschaft geworden. Nun gerade haben sie den ultimativen Auftrag angenommen.



Zurueck zu meiner
Homepage

© Peter Balazs